Was können wir von diesem Jahr erwarten?

Liebe Schützenbrüder, Liebe Freunde unserer Bruderschaft,

auch nach mittlerweile einem Jahr Corona Pandemie ist zunächst kein Ende des Ausnahmezustandes in Sicht. Die Chancen auf eine baldige Normalisierung des gesellschaftlichen Lebens sind zur Zeit noch sehr gering. Corona verlangt allen von uns Rücksichtnahme und Verzicht auf viele liebgewonnene Gewohnheiten ab. 

Es ist vorerst davon auszugehen, dass wir auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt unsere Feste feiern können. Auch die geplanten Investitionen in der Schützenhalle müssen bis auf weiteres zurückgestellt werden, da sämtliche Einnahmen aus Vermietungen und Veranstaltungen seit Beginn der Pandemie nahezu komplett weggebrochen sind. 

Der Vorstand steht in regelmäßigem Kontakt und tauscht sich über die aktuelle Situation aus. Es bleibt uns zunächst nicht anderes übrig, die weitere Entwicklung abzuwarten und uns an die Beschlüsse und Verordnungen der Landesregierung zu halten.

Schweren Herzens müssen wir den Seniorenabend am kommenden Wochenende absagen und auch die Durchführung unserer Generalversammlung Anfang März ist sehr unwahrscheinlich. Eine definitive Absage sowie ein geplanter Ersatztermin wird diesbezüglich noch folgen. 

Auch an Beerdigungen - wie im aktuellen Fall unseres kürzlich verstorbenen Schützenbruders Josef Girhards, der am vergangenen Wochenende im Alter von 91 Jahren verstarb - dürfen wir zur Zeit nicht wie gewohnt teilnehmen. Dennoch wollen wir uns es nicht nehmen lassen, den Toten die letzte Ehre zu erweisen und werden dies für alle verstorbenen Schützenbrüder in feierlichen Rahmen nachholen, sobald dies wieder möglich ist.

Es bleibt zu hoffen, das sich die Lage bald normalisiert und ein gesellschaftliches Leben wieder möglich sein wird.

Es grüßt euch 

Der Vorstand der St. Franziskus Schützenbruderschaft Allendorf e.V.